Junge Frauen und Politik

Wie es gelingt, mehr junge Frauen für die Politik zu begeistern, zeigt eine kürzlich erschienene Studie.
Wie es gelingt, mehr junge Frauen für die Politik zu begeistern, zeigt eine kürzlich erschienene Studie.
04.01.2024

Frauen sind in der politischen Landschaft in Österreich weniger vertreten als Männer, von der kommunalen bis zur nationalen Ebene. Eine Studie zeigt, warum junge Frauen sich seltener politisch engagieren und was dagegen getan werden kann.

Obwohl Mädchen und junge Frauen in Österreich politisches Engagement wichtig finden, werden sie seltener politisch aktiv als Jungen und Männer. Ein Team von Fachleuten aus der Sozialforschung hat die Gründe hierfür untersucht und in einer Studie zur politischen Partizipation junger Frauen veröffentlicht. So ist die Ausübung eines politischen Amts mit einem hohen zeitlichen Aufwand verbunden. Für Personen mit Betreuungspflichten – in Österreich mehrheitlich Frauen – ist das eine zentrale Hürde. Hinzu kommt eine Politik- und Parteikultur, die kaum Rücksicht auf Personen mit Betreuungspflichten nimmt. Auch in Vereinen übernehmen Frauen aufgrund geringerer zeitlicher Ressourcen weniger sichtbare Rollen als Männer – dieses Sprungbrett zur Gemeindepolitik kann somit seltener genutzt werden. Eine zweite große Hürde sind unterschiedliche gesellschaftliche Erwartungen an Frauen und Männer.

Die Studie zeigt außerdem auf, welche Bedeutung Politik im Leben von jungen Frauen hat, sie beschreibt das politische Interesse und die politischen Fähigkeiten von Frauen zwischen 14 und 25 Jahren und zeigt die Möglichkeiten auf, wie sie sich politisch einbringen können.

Damit sich die ungleiche politische Mitwirkung von Frauen und Männern in Österreich ändert, formulieren die Autor:innen in der Studie auch Handlungsoptionen. Beispielsweise sei es wichtig, Politik in den Alltag zu integrieren und ein Verständnis dafür zu bilden, in verschiedensten Zusammenhängen: in Jugendzentren, in der Eislaufhalle, im Sport- oder Musikverein. Zudem brauche es Räume für den Austausch und Möglichkeiten, bei denen sich Jugendliche in Entscheidungen einbringen können wie zum Beispiel Jugendparlamente oder partizipative Gemeindeprojekte. Auch die Eltern und weibliche Vorbilder spielen eine wichtige Rolle.

Studie lesen