Literatur

 

Cover GAM 16

GAM 16: gewohnt: un/common. Architekturfakultät der Technischen Universität Graz (Hrsg), 2020, Jovis Verlag. Beschreibung beim Verlag

"Die 16. Ausgabe des Graz Architektur Magazins (GAM) versammelt unter dem Titel „gewohnt: un/common“ neue kollaborative Wohnkonzepte und stellt diese als „Probebühnen“ für leistbares Wohnen zur Diskussion. Mit dieser Ausgabe bringt GAM das Thema des gemeinschaftlichen Wohnens wieder auf die Agenda der Architektur – mit dem Ziel, leistbaren Wohnraum auch in prekären Lebenssituationen sicher zu stellen. Damit löst das Magazin seinen Anspruch ein, ein aktuelles Diskussionsforum für Entwurf, Kritik und architektonische Wissenschaft zu sein, das eine weiterführende Perspektive auf Themen der Gegenwart bietet." Auszug aus der Beschreibung der TU Graz

Gemeinschaft bauen Cover


Gemeinschaft bauen - Wohnen und Arbeiten auf dem Hagmann-Areal in Winterthur. Familie Hagmann (Hrsg), 2019, Park Books. Buchbeschreibung beim Verlag

Auszug aus unserer Buchbesprechung:
Das Buch "Gemeinschaft bauen - Wohnen und Arbeiten auf dem Hagmann-Areal in Winterthur" beschreibt ein zeitgenössisches, beispielhaftes und privates Wohnprojekt in der Schweiz, welches leistbaren und nachhaltigen Lebensraum für Menschen in allen Lebensphasen bietet. Das Projekt stellt den Menschen in den Vordergrund, fördert nachbarschaftliche Begegnungen und ermöglicht ein lebendiges Miteinander und Beteiligung.

Cover Nach Hause kommen


Nach Hause kommen - Mit Nachbarschaften der Klimakrise begegnen. Verein Neustart Schweiz (Hrsg.), 2019, Edition Volles Haus.

Auzug aus der Buchbeschreibung beim Verlag:
"Was wir gegen die Klimaerhitzung tun können und dabei an Lebensqualität gewinnen. Dies wird mit Fakten, Zahlen und praktischen Erfahrungen aus bereits bestehenden Projekten untermauert. Komplett überarbeitete Neuauflage des Buches "Nach Hause kommen" von 2016."

Cover Geschichte gemeinschaftlichen Wohnens


Eine Geschichte des gemeinschaftlichen Wohnens - Modelle des Zusammenlebens. Susanne Schmid, Dietmar Eberle, Margrit Hugentobler (Hrsg.), 2019, Birkhäuser.

Auzug aus der Buchbeschreibung beim Verlag:
"Das Buch erzählt die Geschichte des gemeinschaftlichen Wohnens in Europa von ca. 1850 bis heute. Drei Motive des Teilens – die ökonomische, politische und soziale Intention – gliedern die Wohnobjekte, die einer historischen Analyse unterzogen und in neun Entwicklungsphasen geordnet werden."

Cover Sieben Stock Dorf

Sieben Stock Dorf - Wohnexperimente für eine bessere Zukunft. Barbara Nothegger, 2017, Residenz Verlag.

Auszug aus der Buchbeschreibung beim Verlag:
Als Barbara Nothegger Mutter wurde, wagte sie das Experiment und schloss sich mit ihrer Familie einem gemeinschaftlichen Hausprojekt in Wien an. 100 Menschen bauten sich im "Wohnprojekt Wien" ein Haus mit flexiblen Wohnungen, Gärten, Freiräumen für Kinder und einem ökologischen Lebensstil. Barbara Nothegger zeigt anhand von vergleichbaren Häusern in Deutschland und der Schweiz, wie gute Nachbarschaft zu mehr Lebensqualität führt, und schildert humorvoll, wie sie in ihrem Wohnprojekt glücklich wurde.

Cover Wohngenossenschaften in Zürich


Wohngenossenschaften in Zürich - Gartenstädte und neue Nachbarschaften. Dominique Boudet (Hrsg.), 2017, Park books.

Auzug aus der Buchbeschreibung beim Verlag:
"Dieses Buch gibt erstmals einen umfassenden Überblick über genossenschaftliches Bauen und Wohnen in Zürich. Illustriert mit zahlreichen Abbildungen und Plänen, stellt es rund 50 Projekte im Detail vor. Darüber hinaus erläutern beteiligte Architekten ihre jeweilige Intention im Gespräch."

Cover Neue Standards


Neue Standards - Zehn Thesen zum Wohnen. Olaf Bahner, Matthias Böttger (Hrsg.), 2016, JOVIS Verlag.

Auzug aus der Buchbeschreibung beim Verlag:
"Mit den Neuen Standards plädieren zehn Architekt*innen dafür, die vermeintliche Sicherheit technischer Standards gegen die Chance auf eine Qualitätsdiskussion einzutauschen. Wie Wohnen weiterhin leistbar bleibt, wie Menschen am Werden ihrer Stadt teilhaben können, sind ebenso Themen wie Dichte als Möglichkeit für städtisches Leben."

Cover GenerationenWohnen


Generationen Wohnen: Neue Konzepte für Architektur und soziale Interaktion. Christiane Feuerstein, Franziska Leeb, 2015, Edition Detail.

Auzug aus der Buchbeschreibung beim Verlag:
"Das Buch stellt Beispiele aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zu alter(n)sgerechtem Planen und Bauen vor. Sie umfassen ein großes Spektrum an Planungen auf unterschiedlichen Maßstabsebenen: Von der Konzeption ganzer Siedlungen bis zur Gestaltung von Freibereichen und Innenräumen."

Cover Mehr als Wohnen


Mehr als Wohnen: Genossenschaftlich planen - Ein Modellfall aus Zürich. Margrit Hugentobler, Andreas Hofer, Pia Simmendinger (Hrsg.), 2015, Birkhäuser.

Auzug aus der Buchbeschreibung beim Verlag:
"Die Arealentwicklung ‚mehr als wohnen' im Zürcher Norden ist ein Leuchtturmprojekt für nachhaltiges genossenschaftliches Wohnen. Die dreizehn Neubauten bieten Wohn- und Arbeitsraum für mehr als 1100 Menschen. Das Buch verbindet die Elemente eines Architekturbuchs mit sozialwissenschaftlichen Analysen: Eine Plansammlung vom Masterplan über Wohnungsgrundrisse bis hin zu ausgewählten Details dokumentiert die realisierten Bauten."

Cover Bauen und Wohnen in Gemeinschaft


Bauen und Wohnen in Gemeinschaft: Ideen, Prozesse, Architektur. Annette Becker, Laura Kienbaum , AA Projects, Peter Cachola (Hrsg.), 2015, Birkhäuser

Wie und warum bauen und wohnen immer mehr Menschen in Gemeinschaft? Welche Ausprägungen dieses Phänomens existieren und was können Architektur und Baukultur in diesem Zusammenhang leisten? Das Buch zeigt 26 in Deutschland und überwiegend im europäischen Ausland realisierte Bauten, die als Baugruppenprojekte, von Genossenschaften oder Wohnungsbaugesellschaften errichtet wurden und Antwort auf diese Fragen geben.

Cover Gemeinschaftlich wohnen


Gemeinschaftlich wohnen. Bettina Rudhof (Hrsg.), 2013. JOVIS Verlag.

Auzug aus der Buchbeschreibung beim Verlag:
"Das Buch stellt ausgewählte Beispiele, IdeengeberInnen und MitinitiatorInnen gemeinschaftlichen Wohnens aus Deutschland vor. Im Fokus stehen dabei die ambitionierten Architekturen: die sorgfältig gestalteten Räume, durchdachten Raumfolgen und ihr Einfluss auf das gemeinschaftliche Wohnen."

Literaturtipps der Initiative Gemeinsam Bauen und Wohnen

Medienberichte aus dem Standard zum gemeinschaftlichen Bauen