Lebenswelten

Umsetzung eines Alchemilla Kräutergartens zur Vermittlung von Wissen zu regionalen Kräutern und folglich Produkte daraus.

Projektdauer: 08.06.2020 - 31.01.2021

Projektträger

Türtscher Susanne

Buchboden 35

6731 Sonntag

Kurzbeschreibung

Im Rahmen des Projekts "Lebenswelten – Alchemilla Kräutergarten“ soll im Eingangsbereich des Biosphärenparkbüros und beim Bergholz-Turm ein naturnaher Kräutergarten mit Sitzgelegenheit entstehen, der möglichst vielen Tier- und Pflanzengruppen Lebensräume bietet. Dies soll durch Geschick, Wissen und folglich der Schaffung des Biosphärenpark-typischen Lebensumfelds (Substrat, Materialien,…) gewährleistet werden.

Mit den Lebenswelten sollen die Pflanzenvielfalt des Großen Walsertals und das oft verborgene Kräuterwissen von Frauen in den Fokus gerückt werden. Die größtenteils von den Alchemilla-Frauen bereitgestellten Kräuter werden mit Hinweisschildern, ähnlich eines botanischen Gartens, beschriftet. Auch die Entstehung der Initiative Alchemilla-Frauen wird beschrieben. Die dort angepflanzten Kräuter werden im Rahmen von Workshops und Alchemilla-Wanderungen thematisiert und sollen auch bei Thementagen verarbeitet und deren Heilwirkung der interessierten Bevölkerung nähergebracht werden. Ziel ist es, eine Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung bei der Bevölkerung des Biosphärenparks Großes Walsertal und bei Gästen in der Region zu erreichen.

Ausgangslage

Im Zuge des Bergholzprojektes ist für die Messe com:bau 2019 ein Turm aus Bergholz entstanden. Dieser Turm findet nun seinen finalen Standort im Außenbereich des biosphärenpark.hauses. Mit der Aufstellung des Turms und die dadurch nötigen Erdbauarbeiten und naturnahen Hangsicherung entsteht eine neue Eingangssituation.

Diese neue Situation brachte uns Alchemilla-Frauen auf die Idee, Synergien zu nutzen und im Bereich des Zugangs zum Turm einen sich erklärenden Kräutergarten mit Sitzgelegenheit zu realisieren. Die Idee fand beim Biosphärenpark sowie bei der Initiative Bergholz große Zustimmung. Besucher des Hauses und des Turms könnten zukünftig auch über den Garten und über Veranstaltungen der Alchemilla-Frauen über die verschiedenen Kräuter des Biosphärenparks aufmerksam gemacht werden.

Ziele/Wirkung

  • Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung bei der lokalen Bevölkerung und Gästen im Biosphärenpark Großes Walsertal durch den Garten, die Abhaltung von Workshops, Wanderungen und Thementagen
  • Schaffung von Lebensräumen für Insekten, Reptilien und Pflanzen
  • Erhalt eines Kulturguts, dem Kräuterwissen von Frauen aus der Region Großes Walsertal
  • Nutzung von Synergien beim Bau des Bergholz-Turms
  • Stärkung der lokalen Initiative Alchemilla-Frauen
  • Steigerung der Attraktivität des biosphärenpark.hauses für die lokale Bevölkerung und Gäste in der Region als Drehscheibe der Kommunikation des Biosphärenparks Großes Walsertal

Inhalte

Resultate

  • Im Außenbereich des biosphärenpark.hauses wird ein Kräutergarten mit Sitzgelegenheit entstehen, der öffentlich zugänglich ist.
  • Durch den entstandenen Kräutergarten kann Bewusstseinsbildung bei der regionalen Bevölkerung und Gästen im Biosphärenpark Großes Walsertal passieren. Die Besucher des biosphärenpark.hauses können die Kräuter der Region mit allen Sinnen kennenlernen und werden für die regionalen botanischen Schätze sensibilisiert.
  • Insekten, Reptilien und anderen Lebewesen werden Lebensräume geschaffen. Der Garten dient als Best Practice Beispiel für eine Diversität steigernde Gartengestaltung zur Förderung der regionalen Vielfalt.
  • Durch Workshops und Thementage der Alchemilla-Kräuterfrauen kann Wissen an interessierte Besucher*innen weitergegeben werden. Der Kräutergarten liefert eine wertvolle Unterstützung dabei. Die dort angepflanzten Kräuter können in Workshops, Kursen und Thementagen direkt gewonnen und verarbeitet werden.

Bezug zum Programm

2NH03: Lokales Natur- und Kulturgut zur Erhaltung erlebbar gestalten.