Kulisse Pfarrhof Damüls

Außen- und Innenraumgestaltung der Kulisse Pfarrhof Damüls

Projektdauer: 28.06.2016 - 30.06.2019

Projektträger

Gemeinde Damüls

Kirchdorf 136

6884 Damüls

Kurzbeschreibung

Im Jahr 2013 hat die Gemeinde Damüls den in seiner ursprünglichen Funktion nicht mehr benützten Pfarrhof provisorisch als Ausstellungsraum adaptiert. Gemeinsam mit der aus kunsthistorischer und baugeschichtlicher Hinsicht überaus bedeutsamen Pfarrkirche St. Nikolaus bildet dieser ein prägnantes Ensemble in der Gemeinde, die sich von einer ursprünglich rein landwirtschaftlich geprägten Siedlung in den vergangenen Jahrzehnten zu einem durchwegs touristisch geprägten Ort gewandelt hat. Der Pfarrhof wird seither provisorisch für kulturhistorische Belange genutzt. Das Projekt beinhaltet die Schaffung eines nachhaltigen Nutzungskonzepts sowie Maßnahmen zur Innen- und Außengestaltung des neu zu schaffenden Besucherzentrums Kulisse Pfarrhof Damüls. Damit sollen die zukünftige Gestaltung des Ortsbildes im Bereich des Kirchdorfes nachhaltig geprägt und eine langfristige Nutzung des Pfarrhofs als Besucherzentrum für kulturhistorische Belange sichergestellt werden. Als Thematik wird dabei die Entwicklung des Vorarlberger Tourismus mit speziellem Fokus auf die Geschichte des Skilaufs ausgewählt. In letzterer Hinsicht wird eine Kooperation mit dem Verein Skikultur Arlberg angestrebt, der vor allem für die Region Arlberg umfassende Daten gesammelt hat. Auch die Zusammenarbeit mit dem vorarlberg museum spielt eine maßgebliche Rolle.

Ausgangslage

Mit dem legendären Reinhold Simma verstarb im Jahre 1998 der letzte Geistliche, der als Pfarrer von Damüls den historischen Pfarrhof noch bewohnte. Seither wird das ursprünglich aus dem 17. Jahrhundert stammende, unter Denkmalschutz stehende Gebäude nicht mehr in seiner ursprünglichen Funktion genutzt. In Abstimmung mit dem Eigentümer, der Diözese Feldkirch, hat die Gemeinde Damüls im Jahre 2013 den ersten und den zweiten Stock des Pfarrhofs für eine Ausstellung zur Geschichte des Skilaufs in Vorarlberg sowie zu Aspekten der Identität der Damülser Bevölkerung genutzt. Die Nutzung ist provisorisch mit ehrenamtlicher Betreuung. In diesem Zusammenhang hat sich das Gebäude für kulturelle und kulturhistorische Zwecke als ausgesprochen nützlich erwiesen. Eine Vereinbarung mit dem Eigentümer Diözese Feldkirch für die Nutzung über 20 Jahre ist mittlerweile getroffen worden. Ein detailliertes Nutzungskonzept für eine nachhaltige Strategie steht noch aus. Gleichzeitig ist die Zugangssituation noch nicht geklärt. Zwischen dem Gemeindesaal, dem Pfarrhof und der Kirche besteht ein notdürftiger Fußweg, wobei Kirche und Pfarrhof nur mittels eines sehr steilen Wegstücks erschlossen sind. Gleichzeitig werden derzeit – wie im Regionalen Entwicklungskonzept vielfach dargestellt – mangels eines dafür geeigneten Ortes verschiedene Veranstaltungen an bzw. auf der Straße durch den Ort abgehalten, die durch den Autoverkehr empfindlich gestört werden. Der neu zu gestaltende Außenraum der Kulisse Pfarrhof soll dem Abhilfe schaffen und einen Ort der Ruhe und Begegnung schaffen.

Ziele/Wirkung

  • Das zentrale Ziel des Projekt ist die Schaffung eines Besucherzentrums und nachhaltiger Strukturen durch die Außen- und Innenraumgestaltung der Kulisse Pfarrhof Damüls
  • Begleitende Maßnahmen sollen einerseits einen partizipativen Ansatz gewährleisten und zum anderen die "Kulisse Pfarrhof" als Ausstellungs- und Veranstaltungsraum weiterentwickeln
  • Eine Strategie für die Marke „Kulisse Pfarrhof“ soll die optimale Nutzung dieses bedeutenden historischen Gebäudes in der Gemeinde Damüls für die Zukunft gewährleisten.
  • In Kooperation mit dem vorarlberg museum wird im Rahmen des Projekts eine erste Ausstellung als Beispiel für die künftige Nutzung geschaffen

Inhalte

Das Projekt ist in fünf Arbeitspakete gegliedert, wobei die ersten beiden aus Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit bestehen. Die inhaltlichen Arbeitspakete verteilen sich auf eine Neugestaltung des Außenraums der Kulisse Pfarrhof Damüls, der Entwicklung eines Konzepts für die Nutzung des Innenraums als Ausstellungs- und Besucherzentrums andererseits und Forschungsarbeiten sowie die Durchführung einer ersten Ausstellung in Kooperation mit dem vorarlberg museum. Der direkte Kontakt zur Bevölkerung durch Maßnahmen der Kommunikation wie Workshops, Ausstellungen, Veranstaltungen, Exkursionen sind integraler Bestandteil der inhaltlichen Arbeitspakete. Die Bevölkerung von Damüls soll aktiv in die Gestaltung eines wichtigen Teils ihrer Gemeinde eingebunden werden.

Resultate

  • Neues Besucherzentrum Kulisse Pfarrhof Damüls mit Außen- und Innenraumgestaltung
  • Ein neuer Ort der Begegnung für die Gemeinde Damüls und ihre Bewohner wird geschaffen.
  • Strategie für die zukünftige Nutzung der „Kulisse Pfarrhof“
  • Erste Ausstellung in Kooperation mit dem vorarlberg museum

Bezug zum Programm

2NH.03 Lokales Natur- und Kulturgut zur Erhaltung erlebbar gestalten

Weitere Informationen

Literaturhinweise
Michael Kasper, Andreas Rudigier: Damüls. Beiträge zur Geschichte und Gegenwart. Damüls 2013.
Robert Groß: Wie das 1950er Syndrom in die Täler kam. Umwelthistorische Überlegungen zur Konstruktion von Wintersportlandschaften am Beispiel Damüls in Vorarlberg. Regensburg 2012.