PlurAlps – Stärkung der Kapazitäten für einen pluralistischen Alpenraum

Der Alpenraum durchlebt in den kommenden Jahren in Bezug auf die Zusammensetzung der Bevölkerung die kombinierten Herausforderungen durch eine alternde Bevölkerung und neue Migrationsmodelle. Daraus ergeben sich Möglichkeiten für soziale Innovation durch einen kreativen und offenen Umgang mit der Vielfalt und einen bewusst verfolgten Pluralismus. Vor allem ländliche Regionen und Bergegebiete brauchen neue Ansätze für eine breit verankerte Willkommenskultur.

PlurAlps zielte darauf ab, Gemeinden, KMUs und die Zivilgesellschaft bei der Entwicklung einer Willkommenskultur zu unterstützen und dadurch die Attraktivität und den sozialen Zusammenhalt im ländlichen Raum zu stärken. Die Pilotregion Bregenzerwald und weitere acht Regionen von Frankreich bis Slowenien zeigten, wie Integration mit Hilfe von Gemeinden, Unternehmen und der Zivilgesellschaft gelingen kann. Das Projekt verband Integration mit Regionalentwicklung. Ziel war es, Neuankommenden den Einstieg in den Arbeitsmarkt und in die lokalen Gemeinschaften zu erleichtern. Zu diesem Zweck organisierte die Regio Bregenzerwald Sprachkurse für Berufstätige und ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um Integration und Anstellung für ansässige Firmen. Zu den entwickelten Angeboten gehört auch die Online-Plattform www.vorarlberg-finder.at, wo Neuankommende Informationen in verschiedenen Sprachen finden können. Um die Lebensqualität für Einheimische und Zugewanderte zu verbessern, hat PlurAlps ein Sozialplanungsinstrument für Gemeinden entwickelt. In Vorarlberg wurde es von Gaschurn getestet. Weiterhin wurde ein Weißbuch mit Vorschlägen an Entscheidungsträger erarbeitet.

Die Regionalentwicklung Vorarlberg war Leadpartner des Projekts.

Laufzeit: November 2016 bis Oktober 2019
Projektbudget:
(alle Partner)
2.429.998 €, davon 2.065.498 € ko-finanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung
im Rahmen des Alpenraumprogramms

 

Weitere Informationen:

 

PlurAlps - Enhancing capacities for a pluralistic Alpine Space

The Alpine area is experiencing the combined challenges of an ageing population and new migration models. At the same time, opportunities for social innovation arise by creatively and openly handling diversity and by actively striving for pluralism. Mountainous and peripheral Alpine municipalities and regions are specifically concerned and need new approaches to develop a welcoming culture which is widely accepted. PlurAlps aimed to support municipalities, SMEs and civil society with developing such a welcoming culture and thereby to increase the territorial attractiveness and social cohesion of Alpine areas.

The ten project partners developed a social planning instrument for municipalities with concrete action plans for single municipalities, new offers and a toolbox for mainstreaming a welcoming culture and a white book with proposals to decision makers. The Regional Development Vorarlberg was leading the project and implemented a pilot activity for supporting welcoming culture in the Bregenzerwald region.

Duration: November 2016 bis Oktober 2019
Project budget: (all partners) 2.429.998 €, of which 2.065.498 € co-financed by the European Regional Development Fund
through the Interreg Alpine Space programme

 

Further Information

  1. www.alpine-space.org/pluralps
  2. See also: Leader project "getting ahead"