Maisäße im Montafon: Aus alt mach neu – aber angemessen!

Startworkshop Werkzeugkoffer Maisäßsanierung am 21.3.2017

Die Maisäß-Gebäude prägen die Landschaft im Montafon. Deshalb ist es gut, wenn sie erhalten bleiben. Mit dem LEADER-Projekt „Werkzeugkoffer Maisäßsanierung“ will der Stand Montafon die Sanierung der alten Gebäude in geordnete Bahnen lenken. Die gut besuchte Startveranstaltung am 21. März 2017 in Schruns zeigte das große Interesse am Thema.

Im LEADER-Projekt „Werkzeugkoffer Maisäßsanierung“ soll das Wissen um die Vorzüge und Grenzen alter Bautechniken der Montafoner Maisäße mit HandwerkerInnen und PlanerInnen zusammentragen werden. Dadurch sollen künftig Maisäße in zurückhaltender und angemessener Weise für die neue Nutzung zu Freizeit- und Erholungszwecken adaptiert werden. Diese Nutzungsänderung ist durch die Raumplanungsnovelle vom Mai 2015 möglich und hat zum Ziel, Perspektiven für den Erhalt der Gebäude und der Landschaft zu geben.

Im Projekt wird anhand konkreter Fallbeispiele „der Weg der sanften Sanierung“ beschritten. Die Erfahrungen in der Umsetzung werden zum Projektabschluss in Form eines Handbuchs und einer Wanderausstellung allen zur Verfügung gestellt.

Alle PlanerInnen und HandwerkerInnen des Montafons wurden zur Mitwirkung eingeladen, sodass sich aus dieser Runde eine „Qualitätsgemeinschaft Maisäßsanierung“ entwickeln kann. Diese soll Ansprechpartner und Ausführende von anstehenden Sanierungen vermitteln und das Projektwissen in die breite Umsetzung bringen. 

Bei der Startveranstaltung am 21. März 2017 in Schruns wurden die Projektschritte, die Herausforderungen aus Sicht der Bauverwaltung und ein erster Vorschlag zum Aufbau des Handbuches zum gemeinsamen Weiterdenken vorgestellt.

Infos zum Projekt