Gebiet der lokalen Aktionsgruppe

LAG-Gebiet

Das LEADER-Gebiet der lokalen Aktionsgruppe (LAG) „Regionalentwicklung Vorarlberg“, in der Folge genannt „REGIO-V“, ist ein Teilgebiet von Vorarlberg, dem westlichsten Bundesland Österreichs; in Zahlen:
Das Gebiet umfasst mit Ausnahme des Ballungsraumes (Rheintal und Unterlauf der Ill, Vorderland, Walgau, Bludenz; hier gibt es die eigene LEADER-Region Vorderland-Walgau-Bludenz) nahezu die gesamte restliche Fläche Vorarlbergs. Gravierender Unterschied der Gebiete: Im Ballungsraum leben 353 Einw./km² und im LEADER-Gebiet REGIO-V 43 Einw./km²! Das ländliche Gebiet (LEADER-Gebiet) setzt sich aus den Seitentälern und dem Alpenvorland mit topografisch benachteiligten Flächen zusammen. Der Ballungsraum Rheintal und Walgau bildet mit dem angrenzenden Rheintal auf der schweizerischen Seite und dem deutschen Bodenseeufer eine Metropolregion und gilt als eines der am stärksten industrialisierten Gebiete Österreichs.

Diese Situation stellt eine große Herausforderung für das LEADER-Gebiet dar. Einerseits bietet diese Nähe zum Ballungsraum eine große Chance, andererseits sind große Anstrengungen zu unternehmen, das sozioökonomische Gleichgewicht und die Beschäftigung kleinräumig zu erhalten. Der Abwanderungsdruck und der Auspendleranteil bei den Erwerbstätigen sind sehr hoch. Die im LEADER-Gebiet ansässigen Gewerbe und Handwerksbetriebe haben es gegen die große Konkurrenz im Rheintal schwer, passende Arbeitskräfte zu finden und der Abwanderung entgegenzuwirken. Kreative Ansätze sind daher erforderlich, um für die Betriebe den Zugang zu Arbeitskräften zu erleichtern und deren Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Dies ist von großer Bedeutung, zumal die Attraktivität des ländlichen Raums sehr vom Arbeitsplatzangebot und von der lokalen Wirtschaft abhängig ist. Im Bereich Tourismus kann der ländliche Raum mit dem alpinen Wintertourismus und dem Freizeit- und Wandertourismus im Sommer punkten. Hier wird die Herausforderung darin bestehen, authentische und im Einklang mit der Natur und Kulturlandschaft befindliche Angebote umzusetzen. Dabei spielt die Kooperation zwischen der Landwirtschaft und dem Tourismus eine große Rolle. Der ländliche Raum verfügt zudem über ein hohes Potential als Naherholungsraum. Auch hier geht es um die Umsetzung nachhaltiger Konzepte.
Wichtige Themen der Regionalen Entwicklung sind: regionale Wirtschaftskreisläufe, Diversifizierung der landwirtschaftlichen und gewerblichen Produktion und neue Kooperationen, sowie Anstrengungen für „lebendige Dörfer“, die es jungen Familien und FacharbeiterInnen erleichtern, sich für den Lebensmittelpunkt im ländlichen Gebiet zu entscheiden.